Tuch mit Muster

Maria Souza

Nach Abschluss eines Papier-/Stoffmusters digitalisieren Musterhersteller ihre Muster für Archivierungs- und Lieferantenkommunikationszwecke. Der bisherige Standard für die Digitalisierung war das Digitalisierungstablett. Heutzutage stehen automatische Optionen wie Scanner- und Kamerasysteme zur Verfügung. Die Herstellung industrieller Muster beginnt mit einem bestehenden Blockmuster, das der Vision des Designers am ehesten ähnelt. [5] Muster sind aus Eichen-Tag(Manila-Ordner) Papier geschnitten, mit einem Loch gestanzt und durch Aufhängen mit einem speziellen Haken gespeichert. Das Muster wird zuerst auf Genauigkeit überprüft, dann wird es aus Mustergeweben ausgeschnitten und das resultierende Kleidungsstück ist fit getestet. Sobald das Muster die Zustimmung des Designers erfüllt, wird eine kleine Serie von Verkaufsmustern hergestellt und der Stil wird den Käufern auf den Großhandelsmärkten präsentiert. Wenn der Stil Verkaufspotenzial gezeigt hat, wird das Muster für Größen abgestuft, in der Regel nach Computern mit einem bekleidungsindustriespezifischen CAD-Programm. Nach der Benotung muss das Muster überprüft werden; die Genauigkeit jeder Größe und der direkte Vergleich bei der Verlegung von Nahtlinien durchgeführt wird. Nachdem diese Schritte befolgt und fehlerbehaftet eisern wurden, wird das Muster für die Produktion genehmigt. Wenn die Produktionsfirma bereit ist, den Stil herzustellen, werden alle Größen jedes gegebenen Musterstücks in einem Marker angeordnet, in der Regel per Computer.

Ein Marker ist eine Anordnung aller Musterteile über den zu schneidenden Stoffbereich, die Stoffabfälle minimiert und gleichzeitig die gewünschten Kornlinien beibehält. Es ist wie ein Muster musterhaft, aus dem alle Stücke geschnitten werden. Der Marker wird dann auf die Stoffschichten gelegt und geschnitten. Kommerzielle Marker enthalten oft mehrere Sätze von Mustern für gängige Größen. Zum Beispiel: ein Satz der Größe Klein, zwei Sätze der Größe Mittel und ein Satz von Größe Groß. Sobald der Stil verkauft und in die Läden geliefert wurde – und wenn er sich als sehr beliebt erweist – wird das Muster dieses Stils selbst zu einem Block werden, aus dem nachfolgende Generationen von Mustern entwickelt werden. [5] “Der Name Houndstooth kommt von dem, der das Muster erfunden hat, und denkt, dass die Schecks, die ihn bilden, wie Hundezähne aussehen, aber ich denke, sie sehen eher aus wie kleine Käfer”, sagt Roth. “Meiner Meinung nach ist das Muster ziemlich schön und maskulin, und es ist ein starker Akzent in einem Raum. Ich würde es auf einem Kissen verwenden oder Decke in eine Studie werfen.” Ein Sloper-Muster (Home-Nähen) oder Blockmuster (industrielle Produktion) ist ein maßgeschneidertes, grundlegendes Muster, aus dem Muster für viele verschiedene Stile entwickelt werden können.

Der Prozess der Änderung der Größe eines fertigen Musters wird als Verschneidung bezeichnet. Nähen eines Schneiders Tack mit Faden, um ein Muster auf Stoff zu markieren, bevor der Stoff schneiden Dies ist ein Muster mit erhöhten kleinen Punkten gefüllt; der Stoff ist in der Regel dünn.